Mehr Netto

Wer aus dem Brutto Mehr Netto machen möchte, der ist in der Regel auf fundierte Tipps rund um die eigenen Finanzen angewiesen. Zahlreiche Experten machen sich Tag für Tag Gedanken darüber, wie sie ihre Kunden und Klienten optimal beraten können, um diesen nicht nur ein sorgenfreies Leben gewährleisten können, sondern es auch zu ermöglichen, dass diese für Engpässe oder aber auch das Alter vorsorgen können.

Mit dem Stichwort Mehr Netto wird daher in der Regel jede Bestrebung verstanden, das eigene Einkommen zu maximieren und gewinnbringend anzulegen. Was selbstverständlich klingt, ist leider nicht immer die Regel: Die Steuerlast, die für den eigenen Verdienst bzw. das eigene Einkommen fällig wird, ist in den letzten Jahren enorm angestiegen und macht aus dem Mehr Netto viel eher ein Weniger Netto.

Was bleibt von meinem Bruttolohn überhaupt übrig?

Alle Arbeitnehmer sind in Deutschland zur Zahlung von Steuern verpflichtet, die anteilig auf dem erarbeiteten Lohn fällig werden. Aus der ursprünglichen Zahlung des Bruttolohns wird nach Abzug der Steuern der sogenannte Nettolohn – also das, was nach Auszahlung auch im Portemonnaie oder auf dem Konto landet.

Damit vom Bruttolohn Mehr Netto übrig bleibt, kann sich ein Jobwechsel lohnen – aber auch der Wechsel der Steuerklasse. So ist zum Beispiel die Steuerklasse 3 sehr viel abzugsfreundlicher als zum Beispiel die Steuerklasse 1. Auch bestimmte Ausgaben können die Steuerabzüge reduzieren und ein deutliches Plus des Nettoverdienstes bewirken:

  • Sozialversicherungsbeiträge
  • private Vorsorgebeiträge
  • arbeitsbedingte Aufwendungen
  • Fahrtkosten
  • Reisekosten.

Damit Sie auch 2018 Mehr Netto auf dem Konto haben, sollten Sie die folgenden Tipps befolgen – Sie helfen Ihnen, finanziell einen größeren Spielraum zu haben!

mehr netto

Tipps für Mehr Netto im Portemonnaie

Spartipps gibt es viele, Steuerspartipps ebenso – wichtig ist es aber, dass diese sich auch immer innerhalb der legalen Grenzen bewegen und effektiv genug sind, um bei der Anwendung einen finanziellen Vorteil zu bewirken. Wie bereits oben dargestellt, ist der Wechsel der Steuerklasse oft ein erster Schritt in Richtung Mehr Netto – aber auch sinnvolle Investitionen des verdienten Geldes sorgen für mehr Freiheit in finanzieller Hinsicht.

Geldwerter Vorteil: Sachleistungen, die der Arbeitnehmer durch den Arbeitgeber erfährt, sind bis zu einer bestimmten Summe steuerfrei – das ist eine tolle Möglichkeit, eine Gehaltserhöhung zum Beispiel durch einen geldwerten Vorteil zu ersetzen. Insbesondere, wenn die Gehaltserhöhung keine große Summe umfasst, „frisst“ die darauf erhobene Steuer schon fast die ganze Freude über die kleine Belohnung.

Krankenkasse: Ob privat versichert oder gesetzliche Krankenversicherung – wer regelmäßig am Ende des Monats pleite ist, sollte auch einen Wechsel der Krankenversicherung in Erwägung ziehen. Oftmals ist das Leistungspaket bei einem Wechsel sehr viel attraktiver als das, was die bisherige Krankenkasse angeboten hat. Dazu kommt sehr oft auch eine Wechselprämie, die für neue Mitglieder in Betracht kommt und bar ausgezahlt wird.

Steuererklärung: Suchen Sie sich professionelle Hilfe, wenn es darum geht, die Steuererklärung zu verfassen. Viele Steuerersparnisse sind nur „alten Hasen“ bekannt und genau darum lohnt sich die Investition in einen guten Steuerberater. Übrigens gibt es auch die günstige Variation in Form von Steuerhilfevereinen oder anderen Beratern – diese können Ihnen kompetent Auskunft darüber geben, welche Steuerersparnisse Sie nutzen können, um aus dem Bruttoverdienst Mehr Netto zu machen.

Sie sind auch daran interessiert, jeden Monat MehrNetto zur Verfügung zu haben? Wenden Sie sich an uns und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Finanzbereich. Unsere Experten freuen sich darauf, Ihnen bei Kapitalanlagen und Investitionen weiterzuhelfen – und darauf, dass diese Bestrebungen von Erfolg gekrönt sind. Unser Expertenwissen ist Ihr Gewinn – im wahrsten Sinne des Wortes!